Vereinsgeschichte


1895

Der Gastwirt Arthur Jobst gründet 1895 den Männerturnverein Gützkow ( MTV Guetzkow ). Er war der erste Vorsitzende. Damit beginnt offiziell der Vereinssport in Gützkow.


1914

Bis zu diesem Jahr wird der Sport des MTV Gützkow im Gaststättensaal des Deutschen Hauses durchgeführt. Während des I. Weltkrieges ruhte der gesamte Sport.


1919

Wiederaufnahme des Sports im MTV Gützkow. Der MTV musste nach der 5 - jähriger Pause faktisch neu gegründet werden. Neuer Vorsitzender wurde Töpfermeister Walter Freese.


1925

Gründung der Ortsgruppe der Freien Turnerschaft des Arbeiter-Turn- und Sportbundes der SPD. Vorsitzender wurde Karl Burkert. Er gründete die erste Fussballmannschaft in Gützkow.


1926

Sportplatzbau in den Wiesen am Hasenberg begann. Die Wiese musste mit Erde und Sand aufgeschüttet werden. Ausserdem wurde eine Drainage verlegt.


1928

Die Freie Turnerschaft des Arbeiter-Turn-und Sportbundes wird in Arbeitersportverein umbenannt. Der Sportplatz am Hasenberg wird fertig gestellt.


1933

Auflösung des Arbeitersportverein Gützkow, Betätigungen der Freien Turnerschaft sind verboten.


1939

Der Sport im NS-Sportbund der Ortsgruppe Gützkow wird eingestellt.


1946

Gründung der FDJ-Sportgruppen mit den Sektionen: Geräteturnen, Gymnastik und Leichtathletik.

 


1948

Zusammenschluss der FDJ-Sportgruppen zur Sportgemeinschaft Gützkow. 1. Vorsitzender wird Ernst Topp, ehemaliger Vorsitzender des Arbeitersportverein Gützkow.


1951

Übergabe des Investitionsantrags an das Landesministerium/Schwerin für den Bau des Gützkower Stadions.


1953

Zusammenschluss der Sportgemeinschaft Gützkow und der "Betriebssportgemeinschaft" (BSG) des VEB LMB Gützkow zur BSG Motor Gützkow. Vorsitzender wurde Karl Plotz, der diese Funktion bis zum 01.02.1978 innehatte. Neben der Sektion Fussball gab es Handball, Tischtennis, Schach, kurzzeitig Boxen, Turnen, Leichtathletik und Angeln.


1954-1957

Bau des Sportplatzes in Gützkow aus Lotto-Mitteln und in freiwilliger Arbeitsleistung vieler Sportler unter Leitung des Vorsitzenden Karl Plotz.


1956

Gründung der Sektion Kanu.


1961

Die 1. Fussballmannschaft der BSG Motor Gützkow steigt in die Bezirksklasse auf.


1961-1962

Bau der Kegelbahn auf dem Sportplatz, Gründung der Sektion Kegeln.


1971

Die 1. Fussballmannschaft steigt in die Bezirksliga auf und nach einer Saison wieder in die Bezirksklasse ab.


1977

Wiederaufstieg der 1. Fussballmannschaft in die Bezirksliga bis 1979, erneuter Abstieg in Bezirksklasse.


1978

Zusammenschluss der BSG Motor Gützkow und BSG Traktor Gützkow zur BSG Einheit Gützkow. Vorsitzender wurde Günter Wullwage.


1980

Aufstieg der 1. Fussball-Männermannschaft in die Bezirksliga.


1987

Karl Plotz wird zum Ehrenvorsitzenden auf Lebenszeit gewählt.


1990

Der Sportverein SV Gützkow e.V. wird neu gegründet, er ging aus der BSG Einheit hervor. 1. Vorsitzender wird Horst Gersdorf.


1993

Aufstieg der 1. Fussball-Männermannschaft in die Bezirksklasse.


1995

Aufstieg der 1. Fussball-Männermannschaft in die Bezirksliga.

Der Gützkower Sportverein begeht sein 100-jähriges Vereinsjubilaeum. Höhepunkt auf der Festveranstaltung ist die Überreichung der Ehrenplakette des Bundespräsidenten durch die Kultusministerin von Mecklenburg/Vorpommern.


2002-2003

Peter Schulz übernimmt als Trainer die 1. Fussballmännermannschaft; Frauenfussballmannschaft wird Kreismeister, Hallenkreismeister, Kreispokalsieger und SUPER CUP GEWINNER.


2002-2004

Neugestaltung des Jahnstadions und Schaffung einer neuen Tartanbahn sowie neuer Sitzflächen. Fussball-Männermannschaft wird Kreisligameister und steigt in die Kreisoberliga auf; Joerg Böse wird Abteilungsleiter Fussball und übernimmt die Funktion von Norbert Wudke, der das Amt 2 Jahre innehatte, Kegel- Männermannschaft steigt in die Verbandsliga auf.


2005

Neuwahl des Vorstandes des SV Gützkow, Vorsitzender wird Joerg Böse. Fussball-Männermannschaft wird Kreispokalsieger.


2006

Fussball-Männermannschaft wird zum 2. Mal in Folge Kreispokalsieger; B-Jugend gewinnt Kreismeistertitel und wird Kreispokalsieger.


2007

Vorstand des SV Gützkow wird im Amt bestaetigt, Joerg Böse wird erneut zum 1. Vorsitzenden gewählt; Fussball-Männermannschaft steigt in die Bezirksklasse auf und wird zum dritten Mal in Folge Kreispokalsieger; Fussball A-Jugend wird Kreispokalsieger und Hallenkreismeister; Höhepunkt ist die Ausrichtung des Bezirkspokalfinales zwischen FSV Jarmen und der SG Karlsburg/Züssow mit über 1100 Zuschauern im Jahnstadion; Der Verein geht nach 10-jaehriger Unterbrechung mit 2. Fussballmännermannschaft in den Spielbetrieb der Kreisklasse; Abteilung Tischtennis baut Nachwuchsmannschaft auf; Die Gützkower Kegler gehen Spielgemeinschaft mit Greifswalder Keglern ein; Vorstand beginnt Reparatur/Neubauarbeiten an der Kegelbahn und der Flutlichtanlage Seeplatz.


2008

Flutlichtanlage Seeplatz (Bauphase 1) wird eingeweiht; Frauen-Handball-Mannschaft beendet Punktspielbetrieb nach grossem Abschiedsturnier; Ingo Metzler wird Anfang 2008 Abteilungsleiter Fussball, als Nachfolger übernimmt Ende 2008 Marcel Lemanski das Amt; Veranstaltung eines Sommer-Fussballfestes im Jahnstadion; Fussballkinder des SV Gützkow begleiten Profi's des FC Hansa Rostock als Auflaufkinder in DKB-Arena; Peter Schulz übergibt die Verantwortung fuer die 1. Fussballmännermannschaft fuer ca. 4 Monate an Ingo Metzler; Dieter Dräger scheidet nach jahrzehntelanger Mitgliedschaft aus und übergibt das Amt des Abteilungsleiter Tischtennis an Susanne Busch.


2009

Vorstand lässt Innenrenovierung des Sportlerheims, z.T. in Eigenleistung der Mitglieder durchführen; Der Küchen/-Ausschankbereich wird neu gestaltet; Eine Fussball D-Jugend weiter im Spielbetrieb; Das Training des TT-Nachwuches muss wegen Erkrankung des Trainers eingestellt werden; Martina Mögenburg, langährige Leiterin und Trainerin der Abteilung Handball, gründet eine Mädchenhandballmannschaft und geht im September 2009 in den Spielbetrieb.


2010

1. Männermannschaft Fussball steigt in die Landesklasse auf und wird Kreispokalsieger; Neubau der Flutlichtanlage Seeplatz (Bauphase 2) wird fortgesetzt, um damit den gesamten Seeplatz zu beleuchten; Die Aussenrenovierung des Sportlerheims wird abgeschlossen; Nach Rücktritt von Marcel Lemanski übernimmt ein Team um Jürgen Endtmann die Abteilungsleitung Fussball, zusammen mit Achim Plötz und Kurt Bohnstädt.


2011

Abmeldung der 2. Männermannschaft; Im April gibt es einen Personalwechsel im Vorstand; Die neue Doppelspitze als Vorsitzende bilden Matthias Wiese und Martina Mögenburg, Schatzmeisterin wird Susanne Busch, Manfred Mehlhorn und Birgit Schmidt ergänzen das Team als Jugendwart und Sportwart.


2012

Tischtennis: die Spieler treten erstmals im Punktspielbetrieb mit drei Mannschaften an, die 1. Mannschaft in der Bezirksklasse, die 2. Mannschaft in der Kreisliga, die 3. Mannschaft in der Kreisklasse


2013

Ab Mai bilden Martina Mögenburg, Achim Ploetz, Elke Gladrow, Susanne Busch und Manfred Mehlhorn den Vorstand. Die 1. Mannschaft im Tischtennis (Bezirksklasse) löst sich nach langjährigem Spielbetrieb auf; 2. TT-Mannschaft in der Kreisliga wird neu aufgestellt und somit treten zwei Mannschaften in der  Kreisliga an und eine Mannschaft in der Kreisklasse; Alte Herren Fussballmannschaft meldet sich vom Spielbetrieb ab trainiert jedoch als Allgemeine Sportgruppe weiter; eine B-Jugend Fussballmannschaft steht im Spielbetrieb und eine Bambinimannschaft wird gegründet.


2014

6 Mädels der D- Jugend spielten in der Saison 2014/15 bei der Handball Spielgemeinschaft Greifswald im Wettkampfbetrieb.


2015

Die Fussball B-Jugend wurde ungeschlagen Kreismeister und Pokalsiege. Die 1. Fussballmännermannschaft startet einen Neuanfang in der Kreisklasse, neuer Trainer Thomas Radam mit Betreuer Torsten Siebrecht. Ab September 2015 ist der SV-Gützkow mit einer Handball C-Jugend männlich in der Bezirksliga Ost am Start.


2016

Gützkower Männerfussballer gewinnen im Februar den Kreis-Hallencup; Helga Steinecke wird vom Kreissportbund für ihre langjährige Übungsleitertätigkeit mit der Silbernen Ehrennadel ausgezeichnet; SV Gützkow richtet im Juli die 4. Kinder-und Jugensportspiele im Fussball aus (16 Mannschaften nehmen teil); Männerfussballmannschaft geht als Herbstmeister in die Winterpause.